Abmahnung durch Rechtsanwalt Rasch wegen Filesharing, Kostendeckelung auf 100 €?


Es gibt immer noch viele Internetnutzer, die Download-Programme, wie zum Beispiel edonkey, verwenden, um sich aus dem Internet Songs herunter zu laden. Viele User ahnen nicht, wie einfach es ist, sie bei diesen Aktivitäten zu beobachten und ihnen nachzuweisen, welche Songs sie um wie viel Uhr im Internet anderen Nutzern zugänglich gemacht haben. Mit Hilfe der IP, die jedem Internetzugang individuell zugewiesen wird, können diese Informationen einfach ermittelt werden.

Die Kanzlei Rasch beispielsweise vertritt in tausenden von Fällen die Musikunternehmen Universal Music,  Sony BMG Music Entertainment u.a.. Mit Hilfe der Providern ermittelt Anwalt Rasch im Auftrag seiner Mandanten die Nutzer, die Songs der genannten Musikunternehmen per Filesharing im Internet zur Verfügung gestellt haben. Nach Ermittlung des Inhabers des Internetzugangs werden diese angeschrieben und aufgefordert, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen und eine Schadensersatzpauschale von bis zu 10.000 € zu zahlen. 

In den meisten Fällen ist es ratsam, die Unterlassungserklärung fristgerecht abzugeben. Die Unterlassungserklärung sollte aber modifiziert werden, um nicht unnötig Rechtspflichten zu schaffen. Hierzu ist eine anwaltliche Beratung hilfreich. Die geforderte Schadensersatzpauschale ist oft weit überhöht. Nach der letztjährigen Einführung des § 97a ins Urheberrechtsgesetz kommt sogar eine Deckelung von 100 € in Frage.  Unter welchen Umständen es zu einer Deckelung kommt, können Sie bei 123recht.net nachlesen.